Inbetriebnahme der Abwasserverbindungsleitungen der Ortschaften Bornstedt und Osterhausen zur Kläranlage Osterhausen

Für die Fortführung der abwassertechnischen Erschließung im Gebührengebiet 1 des Wasserverbandes „Südharz“ sind die Herstellungen der Verbindungsleitungen von Bornstedt zur Kläranlage Osterhausen sowie von Holdenstedt zur Verbindungsleitung Bornstedt zur Kläranlage Osterhausen wichtige Vorhaben.

Durch den Wasserverband "Südharz" wurde ein Antrag auf Zuwendungen zur Förderung wasserwirtschaftlicher Maßnahmen, für die Vorhaben Hauptpumpwerk /Verbindungsleitung  Bornstedt – Kläranlage Osterhausen und dem Vorhaben Hauptpumpwerk /Verbindungsleitung Holdenstedt zur Verbindungsleitung Bornstedt-Kläranlage Osterhausen beim Landesverwaltungsamt Sachsen- Anhalt im Jahr 2014 gestellt.

Diese Anträge wurden im Jahr 2015 positiv beschieden, somit konnte der Wasserverband "Südharz" davon ausgehen, eine Förderung der Maßnahmen in Höhe von ca. 60 % der Gesamtausgaben zu erhalten.

Die Voraussetzungen für die Abwasserbeseitigung wurden mit der Fertigstellung der Kläranlage in Osterhausen im Jahr 2015 hergestellt.

Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme der o.g. Verbindungsleitungen mit den dazugehörigen Pumpwerken, wird seit dem 15.06.2016 das Abwasser der Ortschaften Bornstedt und Holdenstedt der Kläranlage des AZV "Eisleben-Süßer See"  in Osterhausen  zugeführt.

Das Hauptpumpwerk in Holdenstedt ist für die weiterführende Anbindung der Ortschaften Liedersdorf und Beyernaumburg an die Kläranlage in Osterhausen eine grundlegende Voraussetzung.

 

Foto: Übersichtskarte

Fotoserien zu der Meldung


AW-Verbindungsleitungen zur Kläranlage Osterhausen (27.06.2016)